Gehe zurück

„Mut“ eine der vier Säulen unserer Unternehmenskultur

Published: 2018-11-27 02:00

„Mut“ eine der vier Säulen unserer Unternehmenskultur

Mut

Mut ist ein Wort mit vielen Bedeutungen, von dem jeder seine eigene Definition hat und es unterschiedlich verwendet. Sei es der Junge im Fußballverein, der einen gefährlichen Pass spielt, das kleine Mädchen, welches das erste Mal eine Ballettaufführung auf der großen Bühne hat oder der Berufseinsteiger, der sich mit einer außergewöhnlichen Idee selbstständig macht.

Eine allgemeine Definition wäre z.B., dass Mut die Fähigkeit ist, in einer gefährlichen, riskanten Situation seine Angst zu überwinden, welche bestimmt auf so ziemlich alle Situationen zutrifft, die wir uns vorstellen können. Nichtsdestotrotz nimmt jeder das Wort „Mut“ auf seine eigene Art und Weise auf. Was für den einen ein Kinderspiel ist, könnte für den anderen eine der größten Ängste sein, die er hat. Und dabei, finde ich, kommt es nicht auf die Gefährlichkeit oder die Schwierigkeit der Situation an, sondern darauf, dass man über seinen eigenen Schatten springt.

Wo man auch hinsieht, es gibt viele mutige Menschen. Sei es in der Schule, im Privatleben oder auch im Berufsleben. Jeder von uns musste bestimmt schon mal mutig sein.

 

In der Berufswelt, in der fast ausschließlich Erwachsene tätig sind, die für den einen oder anderen gar nicht mehr mutig sein müssten, zeigen viele schon die ersten Tage bei einem neuen Arbeitgeber Mut. Für einige gehört es eventuell schon zur Normalität, jedoch finde ich, gehört mutig sein schon beim ersten Kontakten mit dem neuen Arbeitgeber dazu: bei einem Vorstellungsgespräch selbstbewusst und souverän rüberzukommen, sich bei den neuen Kollegen vorzustellen und noch vieles mehr, kostet einige von uns bestimmt eine riesige Überwindung.

Ich selbst, kenne dieses Gefühl ziemlich gut. Ich habe mit 16 Jahren bei Essity angefangen und musste immer wieder aufs Neue lernen, wie wichtig es ist, mutig zu sein.
Ich habe beispielsweise gelernt, öfters „Nein zu sagen“ – was wiederum Mut voraussetzt: „ Nein – es geht nicht“, „ Nein – das schaffe ich nicht“ oder „Nein – ich habe schon genug Aufgaben“ ist mutiger anstatt immer nur „Ja“ zu sagen und sich eventuell sogar mit gewissen Aufgaben zu übernehmen und diese dann nicht erledigen zu können.

 

Als Beispiel kann ich von einem kürzlich abgeschlossenen Projekt erzählen.
Wie es zu meiner üblichen Arbeit gehört, nahm ich an einem Meeting zur Projektplanung mit verschiedenen Kolleginnen und Kollegen aus dem Business teil. Diese hatten für das Projekt natürlich genaue Vorstellungen.

Nun ist es leicht, allen Vorstellungen zuzustimmen, jedoch ist es oft so, dass man diese in der Praxis nicht immer so leicht umsetzen kann. Hier kommt es zum springenden Punkt: in diesem Moment musste ich den Mut beweisen und bestimmten Vorstellungen widersprechen, auch wenn somit das Risiko bestand, die Beteiligten nicht glücklich zu machen. Im Nachhinein war dies die komplett richtige Entscheidung! Das Projekt ist geschlossen, alle verhandelten Ziele erledigt und die Meeting-Teilnehmer sind glücklich.

Bei Projektbesprechungen oder Diskussionen ist es immer mutig, wenn man seine Meinung äußert und auch die ein oder anderen nicht konventionellen aber dafür kreative Ideen angesprochen werden – das ist produktive Arbeit.

„Es gibt keine dummen Fragen oder Aussagen, sondern nur dumme Antworten“ ist daher eine der wichtigsten Feststellungen, wenn es darum geht, sich etwas zu trauen und mutig zu sein. Dies wird hier bei uns großgeschrieben und geschätzt, ganz egal welche Position man hat.

Bei Essity ist „Mut“ eine der vier Säulen unserer Unternehmenskultur: Wir haben Mut bedeutet, dass wir hohe Ambitionen haben und langfristig erfolgreich sein wollen. Wir arbeiten stets daran, innovative Produkte und Leistungen zu entwickeln, die die Bedürfnisse unserer Kunden und Konsumenten noch besser befriedigen. ​Um dies zu erreichen, ​sind wir bereit, neue Denkweisen und Handlungen anzunehmen, und den Status Quo zu hinterfragen. Wir gehen kalkulierte Risiken ein und lernen aus Fehlern​. Wir wachsen daran, an der Spitze zu sein. Diese Komponenten werden auch tatsächlich gelebt.

 

– Habe Mut, dich deines eigenen Verstands zu bedienen –

Immanuel Kant

Autor
Thomas Lutz

IT Application Developer

Thomas Lutz´s Blog

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gehe zurück

Mehr von Deutschland

Thomas Lutz

IT Application Developer

Thomas Lutz

IT Application Developer

Dem Blog folgen

Hallo und Willkommen auf meiner Blog-Seite.
Mein Name ist Thomas Lutz, ich bin 24 Jahre alt und in München geboren.
Ich arbeite seit 2011 im Unternehmen, nachdem ich 3 Jahre eine Ausbildung zum Fachinformatiker gemacht habe bin ich nun Bestandteil des EI-Teams. Zu meinen Hobbies gehören: Fußball, Klettern, Wandern und Zeit mit Freunden verbringen.

Thomas Lutz´s Blog
Essity auf Social Media
Mehr von Deutschland
Thomas Lutz

IT Application Developer