Gehe zurück

Agiles Projektmanagement – Projekt Perfect Store

Published: 2018-03-28 11:56

Seit einer gewissen Zeit bin ich Teil eines Projektes Namens „Perfect Store“, dieses Projekt dient dazu den Umsatz zu verbessern. Während der Außendienstmitarbeiter die einzelnen Supermärkte oder andere Läden besucht, notiert er in welchem er am meisten Zeit investieren muss damit der Umsatz den Ansprüchen entspricht.

Das „Perfect Store Tool“ wird mit diesen Informationen gefüllt und informiert somit die Businesskollegen über diesen Prozess. Dieser Prozess enthält die Kalkulation eines „Scores“ für die jeweilige „Sales Area“, Region, Land, Banner, Nationale Kunden und Lokale Kunden.

Das besondere an diesem Projekt ist, dass zum ersten Mal ein „Agile Coach“ integriert ist. Der „Agile Coach“ unterstützt vor allem das agile arbeiten und die Anwendung der verschiedenen agilen Techniken im Projekt.
Agile Methoden versuchen schwerfällige Planung aufzubrechen und offen zu sein für Veränderungen. Sie versuchen, leichtfüßige Abläufe einzuführen und überbordende Bürokratie auf ein sinnvolles Maß zurecht zu stutzen.
Im Projekt „Perfect Store“ wird das besonders durch die eingeteilten „Sprints“ deutlich. Ein Sprint geht meistens über 3 Wochen, in diesen werden Ziele für die nächsten drei Wochen festgelegt und priorisiert. Durch diese Priorisierung kann auf Probleme wie krankheitsbedingter Ausfall, technische Probleme usw. sehr individuell und spontan reagiert werden.

Wenn der „Sprint“ zu Ende geht, kommt es zu einem „Sprint review“ zwischen dem Business und den Entwicklern, hierbei wird das Ziel des Sprints mit einer Wertung von 1-10 „benotet“. Zu erst bewerten die Businessmitarbeiter ob das Ziel wirklich umgesetzt wurde und ob das Ziel komplett erfüllt ist, dann bewerten Entwickler ob in ihren Augen alles umgesetzt wurde und ob alles nach Plan verlaufen ist.
Im Sprint review kann es auch zu Meinungsverschiedenheiten kommen, so könnte Business eine Wertung von 1 geben jedoch die Entwickler eine 10 da sie das Ziel zu 100% erfüllt haben. Dies kann durch ein falsches Ziel oder durch zu mangelhafte Planung entstehen.

In meinen Augen ist das agile arbeiten eine sehr gute Technik für große und aufwendige Projekte, die Untergliederung in Ziele und Eingrenzung in Zeitabschnitten gibt dem Business aber auch dem Entwicklerteam eine bessere Durchsichtigkeit des Projektes und steigert somit die Qualität des Produktes.

Liebe Grüße,

Thomas

Autor
Thomas Lutz

IT Application Developer

Thomas Lutz´s Blog

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gehe zurück

Mehr von Deutschland

Thomas Lutz

IT Application Developer

Thomas Lutz

IT Application Developer

Dem Blog folgen

Hallo und Willkommen auf meiner Blog-Seite.
Mein Name ist Thomas Lutz, ich bin 24 Jahre alt und in München geboren.
Ich arbeite seit 2011 im Unternehmen, nachdem ich 3 Jahre eine Ausbildung zum Fachinformatiker gemacht habe bin ich nun Bestandteil des EI-Teams. Zu meinen Hobbies gehören: Fußball, Klettern, Wandern und Zeit mit Freunden verbringen.

Thomas Lutz´s Blog
Essity auf Social Media
Mehr von Deutschland
Thomas Lutz

IT Application Developer